1. Netzwerktreffen NO

23.06.2018 im KREATIVHAUS

Agenda:

  1. Warm up mit Lachyogaübungen
  2. Einstimmung:
    Wie kam es zum heutigen Treffen?
  3. Themenspeicher
  4. Bericht von den Mastern
  5. LY woanders
  6. Berliner Lachschule
  7. Vermischtes
  8. Nächstes Netzwerktreffen NO

 

2. Wie kam es zum heutigen Treffen?

  • Das Bad Meinberg-Treffen war die Inspiration. Es gibt dies nicht im Nord-Osten und „Berlin-Brandenburg“ reist nicht gern an.
  • M. Kataria rät zur Vernetzung
  • Vorstellrunde: Wie kam ich zum Lachyoga?

 

 

3. Themenspeicher

  • Erfahrungen aus Netzwerktreffen
  • Stammtisch
  • Berliner Lachschule
  • quo vadis
  • Wertschätzung von Ehrenämtern
  • Initiative, Webseite
  • Newsletter > Datenschutz

 

  • Geld damit verdienen
  • Teilnehmer, Wertigkeit, Wertschätzung
  • Depressive Teilnehmer ziehen Gruppe z.T. runter
  • LY mit Blinden (Inklusion, Zielgruppen) > ist es wirklich „inklusiv“?

4. Bericht von den Mastern (Angela)

  • Das bundesweite Netswerktreffen wird von 4 Mastern organisiert → 50-70 Teilnehmer
  • Leitfaden „eigene Webseite einrichten“ ist auf ihrer Seite zu finden
  • generell sollen Leitfäden entwickelt werden
  • Entspannungsübungen
  • Gesundheitsbereich, Unternehmen (Preise), Schulen, PR
  • LY-Übungen-Datenbank online von Jürgen Knecht/Köln
  • Absplitterungstendenzen/ Weg- oder Weiterentwicklung → geschieht in jeder Bewegung
  • Verband hat anderes Ausbildungssystem (entstand in der Zeit als Kataria noch nicht nach Deutschland kam)
  • Wie organisieren wir uns?
  • 10€/p.P. bei Buchung
  • Leitfäden von Angela → Benutzername: Lachyoga, Passwort: hohohaha

 

5. Lachyoga woanders

  • „Glyc“: 2020 in Indien zu 25 Jahre LY
  • Paris-Ableger 4/18 eher national gehalten

 

6. Berliner Lachschule

  • soll bestehen bleiben, aber Susi hat neue Interessen
  • 2005 gegründet, Lehrer– und Verbandausbildung
  • akademischer Charakter? Was ist gewollt?
  • Portal für Fortbildungen/Referenten/Seminare oder für Business/Stressmanagment?

 

7. Vermischtes

  • Yoga-Schulen ansprechen
  • Begrifflichkeit: „Club“ oder „Yoga“? Spricht unterschiedlich an. Club, dann muß es umsonst/Kosten deckend sein (Kataria)
  • Lach-Botschafter (Ehrenamt) können vorgeschlagen werden
  • USA, Japan, Deutschland besonders vertreten. Wegen Bedürftigkeit?
  • 5.-7.7. Netzwerktreffen in Kassel
  • Internationale Sprache
  • vgl. Buchtip: Mirsakarim Norbekov: „Eselsweisheiten“
  • AGB-Bericht
  • Website/Newsletter

  • Datenschutz-Fragen
    Bestandskunden/Verteiler ist Kapital kleiner Unternehmer, Website ist wichtiger als Newsletter, Datenschutzkonzept bei Prüfung nötig
  • Newsletter über „Hauptstadt lacht“ → positiv
  • Redaktionskolleg
  • Bündeln von Master-Infos in Newsletter?! → nachfragen
  • Alles lebt von Aktualität!
  • Infos aus anderen Ländern erfahren. Gibt es das? (Z.T. von Kataria)
  • Es gibt keinen richtigen gemeinsamen Nenner → „Rudellachen“

 

 

  • Soll sich Lachyoga erweitern? Frage unter Mastern.

 

 

8. Nächstes Netzwerktreffen NO

 

Was meint NO?

 

  • Einladungs-Mails kamen wohl nicht an > Orga
  • Nur der Samstag, da so wenig Anmeldungen
  • zukünftig nur Sa. wegen Arbeit/Anreise
  • Wann nächstes Treffen? → nicht zu lange warten

     

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Heidelore (Dienstag, 08 Oktober 2019 14:32)

    Lieben Dank liebe Stephie! Wann beginnt unser Initiativtreffen - fragt Angela. Wie wäre es mit 14.00 Uhr? Lachend Heidelore

  • #2

    Anna Maria (Donnerstag, 10 Oktober 2019 11:59)

    Liebe Lachyoga-Damen, ich freue mich, dass diese Seite zur Verfügung steht, für Ideen und Kommentare sowie praktische Infos und Sachverhalte.
    Erstmal ein Kommentar: ich kann nicht definitiv sagen, ob ich am 1.11. dabei sein kann, was mir wirklich Leid tut. Denn ich wollte u.a. wiedereinmal nachbohren, wieso wir keinen Lachyogaverein gründen können. Am Donnerstag habe ich eine OP, zwar klein, aber dennoch OP.
    Dann fand ich die Idee von Sigrid gut, eine Liste exclusiv mit gesundheitlichen Vorteilen des Lachens aufzuschreiben, die jedem zur Verfügung steht.
    Und dann habe ich im Internet folgende Info gefunden: "Ig- Nobelpreis ignoble „unwürdig, schmachvoll, schändlich“), gelegentlich als Anti-Nobelpreis bezeichnet, ist ...Auszeichnung für abstruse Forschung...Elite-Uni Harvard kuriose Forschung mit den Spaßpreisen geehrt - von Bakterien an Geldscheinen bis zu Pizza gegen Krankheiten.
    Auch ein Wissenschaftler aus Deutschland war in diesem Jahr unter den Preisträgern: Fritz Strack von der Universität Würzburg gewann in der Kategorie Psychologie für seine Entdeckung, dass es Menschen zum Lächeln bringt und glücklicher macht, wenn sie einen Stift im Mund halten - um dann zu entdecken, dass das doch nicht stimmt." Lustig, nicht? Hohohaha Anna Maria